Berufsberatung

Berufsorientierung und -beratung

Die Berufsorientierung an der Schule besteht aus mehreren verschiedenen Bausteinen.

Zunächst wird im AWT-Unterricht die Berufsorientierung angestoßen, unterstützt durch Betriebspraktika in der 8. und 9. Klasse.

Bereits in den 7. Klassen finden berufsorientierende Maßnahmen des Berufsausbildungszentrums Augsburg und Schwaben (BBZ) statt, die mit einer Potentialanalyse abgeschlossen werden.

Individuelle Unterstützung erfahren Schülerinnen und Schüler durch die Berufseinstiegsbegleiter der Berufsberatung der Arbeitsagentur

Berufsberatung – Agentur für Arbeit Augsburg

Ihr Berufsberater: Gerhard Müller
Kontaktmöglichkeiten:
Telefon:                              0800 4 5555 00

Per EMail:                           augsburg.151-U25@arbeitsagentur.de

So kann die Berufsberatung bei der Berufswahl unterstützen:

  • Persönliche Beratung rund um das Thema Berufswahl
  • Ausführliche Beratungsgespräche auch mit Eltern in der Agentur für Arbeit, nach Vereinbarung
  • Vermittlung von Ausbildungsstellen
  • Anmeldung zu einem Berufswahltest …

Sprechstunde der Berufsberatung an der Schule

Wer?                    Berufsberater Herr Müller
Wo?                      Der Raum für die Sprechstunden sind im Sekretariat der Schule zu erfragen
Wann?                 Die Termine zur Schulsprechstunde sind im Sekretariat der Schule zu erfragen
Für wen?             Für Schüler der 8.und 9. Klassen
Wie lange?          ca. 10 – 15 Minuten pro Schüler

Ausführliche Beratung (ca. 60 Minuten) in der Agentur für Arbeit nach Vereinbarung (bitte 2 – 3 Wochen Wartezeit einplanen)

Weitere Informationsmöglichkeiten:
www.arbeitsagentur.de
www.planet-beruf.de
www.berufenet.arbeitsagentur.de
www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Wie können Eltern die Berufswahl aktiv unterstützen ?
– Persönliches Gespräch mit Ihrem Kind
– Informationen auf www.planet-beruf.de (Berufe Universum, Berufe Entdecker,
BerufNET, KursNET, Bewerbungstraining, Jobbörse)
– Informationen über Stellensituation im Heft:
Schule – und was kommt dann? Ausbildungen in deiner Region“
– Angebote nutzen wie „Tag der offenen Tür“ bei Firmen und Berufsfindungsmessen,
z.B. fit for job
– Hilfe bei der Adressensuche nach Ausbildungsstellen und Praktikumsstellen
– Kontrolle bei den Bewerbungsunterlagen
– Üben von Vorstellungsgesprächen
– Machen Sie bei Absagen „Mut“