Unterricht in Entspannung an der Löweneckschule

Die Löweneckschule hat mit Hilfe der Technikerkrankenkasse und der Organisation Aufwind ein 2-Jähriges Projekt ausgearbeitet und gestartet um „Stressauswirkungen“ wie Kopf-, Bauch- und / oder Rückenschmerzen, Übelkeit, Erschöpfung, Frustration, Angst, zu viel Lärm, sogar Depressionen entgegenzutreten. Die Löweneck-Schüler und Lehrer sollen gesund und zufrieden die Schule besuchen.

Stress kann uns ziemlich zusetzen: Schulischer Stress, wie sich überfordert fühlen, Stress mit Freunden, Leistungsdruck, Mobbing, die Anspannung nichts zu verstehen, eine neue Sprache erlernen zu müssen, Fluchttraumata, sowie soziale Spannungen und Probleme aus der Familie werden in die Schule getragen. Wie damit umgehen?

Alle 25 Klassen der Löweneckschule sowie die Lehrer und interessierte Eltern durchlaufen ein 4-stündiges Kick-Off. Hier lernen sie verschiedene Formen der Stressentgegenwirkung und –bewältigung kennen. Danach absovieren alle Teilnehmer acht 2-stündige Einheiten mit Muskelentspannungsübungen, Yoga,…

Schulleiterin Britta Siemer, die Initiatorin des Projekts sagt: „Hier lernen die Schüler für alle Bereiche des Lebens, denn Anforderungen begleiten uns immer und es ist wichtig dabei auf sich zu achten.“

Ziel der Aktion soll es sein, dass sich die Schüler entspannen lernen und damit Aggressionen, Druck und Frust abbauen. Frei von diesen negativen Emotionen ist das Lernen effektiver und macht mehr Spaß.

 

Projekt der SMV

Immer wieder werden unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Spruch konfrontiert: „Der erste Eindruck ist entscheidend.“ Gilt das nicht auch für unseren Schuleingang an der Äußeren Uferstraße? Das dachten sich auch noch unsere letztjährigen Schulsprecher. Deshalb wurde in einer Klassensprechervollversammlung darüber abgestimmt, was mit den erwirtschafteten Geldern passieren könnte, um diesen unschönen Anblick der Vergangenheit angehören zu lassen. Sie einigten sich auf Fahrradständer und machten daraus zusammen mit ihrer Vertrauenslehrerin ein Upcyling-Projekt. Getreu dem Motto „Aus alt mach neu!“ wurden alte Paletten zu Fahrradständern umfunktioniert. Vielen Dank an dieser Stelle an die Firma „Steinmetz Maier“, die uns die Paletten kostenfrei überließen. So konnten Kosten gespart und für Lack verwendet werden.

Über eine Woche sägten, bohrten und strichen die Schüler, um die Fahrradständer rechtzeitig zum Schuljahresende fertig zu stellen. Somit konnten sie an der Abschlussfeier an die Schule übergeben werden.

Schüler berichten vom BBZ

Vom 23.10. bis zum 25.10.2018 waren wir mit der ganzen Klasse im BBZ. Dort erstellten wir gemeinsam in einer Gruppe ein Plakat über einen Beruf, den wir anschließend der Klasse vorstellten. Im Anschluss daran sollten wir versuchen herausfinden, was unsere Stärken und Schwächen sind. Dies half uns ein wenig dabei unsere Bewerbungen zu schreiben. Hilfe bekamen wir auch von den Berufseinstiegsbegleitern. Am letzten Tag übten wir Vorstellungsgespräche und kamen dazu bereits passend gekleidet in der Früh an. Wir wurden informiert, wie man sich richtig beim Vorstellungsgespräch verhält, z. B. dass man den Chef mit einem richtigen Händedruck begrüßt und wie man sich vor ihm ausdrückt, was man also alles sagen und nicht sagen darf.

Wir fanden es alle gut, dass wir diese Erfahrung machen durften und bekamen einen Einblick darin, wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch verhält. Wir fühlen uns jetzt alle viel sicherer bei Vorstellungsgesprächen und sind bereit für die Berufswelt.

Landart

Kunstunterricht bedeutet nicht immer weißes Zeichenpapier und bunte Farben. Dass Kunstunterricht auch anders ausschauen kann, erlebten die Schülerinnen und Schüler der Übergangsklassen 1-2 Ü und 3-4 Ü am Freitag, den 13. Oktober 2017.

Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Pawlik und Frau Reichhart und zusätzlich begleitet von Frau Steffensen und Herrn Wirthmann machten sich alle auf den Weg an der Wertach entlang Richtung Norden. Dort, wo dann der Lech die Wertach trifft, waren wir am Ziel, denn dort gibt es eine breite Kiesbank und tausende von Steinen …

Kennenlerntage

Zu Beginn des Schuljahres war alles neu: Die Mittelschule, die neue Klasse mit neuen Mitschülern sowie Lehrerinnen und Lehrern. Um uns alle etwas besser kennenzulernen, trafen wir uns mit Frau Petri und Frau Wilhelm-Claus im Wittelsbacher Park.

Bei verschiedenen Gruppenaktionen konnten wir durch gutes Zusammenarbeiten Punkte gewinnen. Doch das war anfangs gar nicht so einfach. Alle Schülerinnen und Schüler mussten sich erst einmal aufeinander einspielen und es war für manche eine Herausforderung, sich auf so viel Neues einzulassen. Nichtsdestotrotz konnten wir am Ende des Vormittags stolz auf uns sein.

Wir hatten nicht nur den ersten langen Marsch mit Frau Schiller hinter uns, sondern sind auch noch durch den ganzen Park spaziert und haben alle Aufgaben gelöst. Zur Belohnung gab es ein Frühstück im Elterncafé, welches wir gerne eingelöst haben.

Unsere Schüler schmücken einen Christbaum bei Karstadt

Der Advent wurde auch in der Übergangsklasse 3/4 groß geschrieben. In dieser heimeligen Zeit bastelten die Kinder im Projektunterricht mit viel Liebe und Kreativität verschiedene Schmuckstücke für einen ganz besonderen Baum. Im Karstadt Augsburg durfte mit diesen bunten Werken einen eigenen Christbaum dekoriert werden. Für die Übergangsklasse etwas ganz Besonderes, denn für einen der 3 Bäume im Ladengeschäft aus allen Grundschulen ausgewählt zu werden, passiert nicht alle Tage. Der fertige Baum ist nicht nur eine Freude für´s Auge – natürlich gab es auch noch etwas Leckeres für den Bauch sowie ein persönliches Präsent für jeden Einzelnen. Über mehrere Wochen konnten die schönen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler hier von allen bewundert werden. „Oh Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen.“

Frühlingskonzert 2018

„Ich lieb den Frühling, ich lieb den Sonnenschein“, so sangen alle Schülerinnen und Schüler der Löweneck-Grundschule wieder aus vollem Halse beim alljährlichen Frühlingskonzert am Freitag, den 11. Mai im Neubau.

Das Programm war wie immer bunt und vielfältig. Frühlingslieder, Frühlingsgedichte, Frühlingsbilder wechselten sich ab.

Die Übergangsklasse 1 – 2 sang „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“, die Übergangsklasse 3 – 4 am Schluss noch einmal „Ich lieb den Frühling“ (Bild 8) und die Klasse 1b jubelte „Kuckuck, Kuckuck, hurra, endlich ist der Frühling da“

Die Klasse 4a gackerte zusammen mit dem verrückten Huhn um die Wette den Frühling herbei, während die Klasse 4b professionell eine Eigenversion der Vogelhochzeit rappte und so ganz viel Frohsinn verbreitete.

Da wunderte es nicht, dass schlechtes Wetter oder schlechte Laune keine Chance mehr hatten.

Besonders toll war, wie viele Schülerinnen und Schüler den Mut hatten, ganz alleine vor so viel Publikum etwas vorzutragen. Das stellte auch unsere Schulleiterin Frau Siemer voller Bewunderung fest.

Tja, und ganz zum Schluss fand die Löweneck-Grundschule noch ihren Superstar in Person von Frau Lasogga, die für die ganze Schulfamilie solo das Lied sang „Ein bisschen Frieden das wünsch ich dir“.

Nach gut einer Stunde war der ganze Zauber vorbei, doch der Stolz auf die eigene Leistung hielt noch lange an. Und auf jeden Fall freuen wir uns alle schon wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: Auf zum Frühlingskonzert!